Mail-Server » Qmail

ID #1234 Plesk/Qmail: SpamAssassin auch ohne Lizenz

Problem:

Nicht jede Plesk-Installation (vorallem Ältere) hat eine Lizenz für das Plesk-SpamAssassin-Modul.

Lösung:

Wenn auf den Zusatz mit dem Viren-Scanner ClamAV verzichtet werden kann, muß auch nicht unbedingt Qsheff oder qscanq installieren. Einfach nur qmail-queue umbenennen, ein eigenes Script statt dessen installieren, welches spamc aufruft und danach das umbenannte qmail-queue.
Im Einzelnen sieht es folgendermaßen aus:

#es ist nicht wirklich nötig, wäre aber sicherer qmail anzuhalten
/etc/init.d/qmail stop

#ins passende Verzeichnis hüpfen:
cd /var/qmail/bin
#Backup der qmail-queue anlegen:
mv qmail-queue qmail-queue.orig

#neue qmail-queue mit spamc-Aufruf erstellen:
echo '#!/bin/sh' >qmail-queue
echo '/usr/bin/spamc | /var/qmail/bin/qmail-queue.orig' >>qmail-queue
chmod +x qmail-queue

#evtl. qmail wieder starten
/etc/init.d/qmail start

Und schon gehen alle Emails durch SpamAssassin.

Erweiterung:

Falls es stört, daß auch Emails nach extern erst durch den SpamAssassin gejagt werden, kann das qmail-queue-Script leicht verändern:

#!/bin/bash
if [ -z $USER ] ; then
/usr/bin/spamc | /var/qmail/bin/qmail-queue.orig
else
/var/qmail/bin/qmail-queue.orig
fi

 

sozial Bookmarking
Bookmarken bei YIGG Bookmarken bei Mister-Wong Bookmarken bei Icio Bookmarken bei del.icio.us Bookmarken bei Technorati Bookmarken bei Furl Bookmarken bei Spurl Bookmarken bei Yahoo Bookmarken bei Google

huschi, zuletzt 2007-05-15 23:19     Artikel ausdrucken Artikel weiterempfehlen Als PDF-Datei anzeigen

Dieser Inhalt ist unter der Creative-Commons Lizenz lizensiert.

Probleme bitte im Server-Support-Forum diskutieren.

Rubriken zu diesem Artikel
überflüssig 1 2 3 4 5 wertvoll  
Durchschnittliche Bewertung:   5 von 5 (5 Bewertungen)

Artikel kommentieren

Kommentar von Georg (2007-06-15 11:27:30):
Der Artikel ist sehr interessant. Gerade weil bei Strato V-Servern noch keine Lizenz für SA zu bekommen ist.

Leider funktioniert diese vorgehensweise bei mir aber nicht. Die Testemails kommen gar nicht an.

Unter welcher Konfiguration funktioniert das? Wir haben einen V-Server mit Plesk 8.1.1, Suse 10.1 und es ist der Dr. Web AntiVirus bei Plesk aktiviert. Die aktive qmail-queue ist eine binäre Datei die der Datei qmail-queue.drweb gleicht.

Wenn es möglich wäre unter dieser Konfiguration einfach SA einzubinden, wäre das optimal!

Kommentar von Georg (2007-06-15 13:07:18):
Diskussion zu diesem Artikel ist hier zu finden:
http://serversupportforum.de/forum/virtuelle-server/17148-plesk-spamassassin-ohne-lizenz.html

Kommentar von Georg (2007-06-20 14:41:42):
Bei mir hat das nur funktioniert, wenn Spamassassin nicht von Plesk selbst installiert war, sondern über Yast.

Kommentar von Domesdos (2008-01-02 13:00:20):
Habe einen Virtual-Server (Januar 2008) mit Suse 9.3 und Plesk bei 1und1 und will nur kurz schildern, wie ich es gemacht habe:

1) vom Suse-FTP-Server die RPMs von spamassassin und perl-spamassassin per wget auf den Server heruntergeladen (als root)

2) die beiden RPMs installiert (rpm -ivh ......)

3) die Anweisungen dieses Artikels befolgt

4) WICHTIG: ich musste noch den Spamd-Dienst von Spamassassin starten
(/etc/init.d/spamd start)
und ihn so konfigurieren, daß er nach jedem Boot mitstartet:
(chkconfig --level 345 spamd on).
Sonst gabs im /var/log/mail.err Meldungen der Art
... connection attempt to spamd aborted

5) restliche Spamassassin-Konfiguration wie gewohnt (Konfigdateien etc) siehe Doku auf spamassassin.org

Kommentar von Thomas (2008-03-19 17:00:26):
Ich habe mich auch wieder einmal daran gesetzt, ein paar Stunden in dutzende Howtos zu investieren, um endlich zu verstehen, wieso bei mir immer das von Strato vorinstallierte SA mit zig Forks lief, aber nie etwas tat.

Jetzt eben bin ich endlich auf die Lösung gekommen.
Es existieren ZWEI SA, eines in /usr/bin und eines in /usr/sbin.

Das SA in /usr/sbin ist total veraltet, wird aber defaultmäßig beim Booten geladen. Der hier und anderswo genannte Aufruf der Clients mit "/usr/bin/spamc" klappt deshalb nicht, weil die Versionen nicht kompatibel sind. Es erfolgt die allseits bekannte Fehlermeldung beim Verbindungsversuch.

Meine Lösung:
In etc/init.d/spamd den Eintrag
SPAMD_BIN=/usr/sbin/spamd in
SPAMD_BIN=/usr/bin/spamd ändern.

Kaum hatte ich den Daemon neu gestartet, da fluppte es auch nur noch so.

Grüße
Thomas

Kommentar von Ulli (2008-04-25 22:42:34):
Hallo,

habe alles nach der obigen Anleitung konfiguriert. Spam Deamon scheint auch zu laufen, aber leider bekomm ich folgende Fehlermeldungen in der Log Datei angezeigt. Wär nett, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

Apr 26 00:39:18 h1351974 relaylock: /var/qmail/bin/relaylock: mail from 213.165.64.20:52216 (mail.gmx.net)
Apr 26 00:39:18 h1351974 qmail-queue-handlers[9220]: Handlers Filter before-queue for qmail started ...
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: connection from h1351974.stratoserver.net [127.0.0.1] at port 34407
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: setuid to qmaild succeeded
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: creating default_prefs: /var/qmail//.spamassassin/user_prefs
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: config: cannot write to /var/qmail//.spamassassin/user_prefs: Permission d enied
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: failed to create readable default_prefs: /var/qmail//.spamassassin/ user_prefs
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: processing message for qmaild:2020
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: locker: safe_lock: cannot create tmp lockfile /var/qmail/.spamassassin/aut o-whitelist.lock.h1351974.stratoserver.net.32713 for /var/qmail/.spamassassin/auto-whitelist.lock: Permission den ied
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: auto-whitelist: open of auto-whitelist file failed: locker: safe_lock: can not create tmp lockfile /var/qmail/.spamassassin/auto-whitelist.lock.h1351974.stratoserver.net.32713 for /var/qma il/.spamassassin/auto-whitelist.lock: Permission denied
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: bayes: locker: safe_lock: cannot create tmp lockfile /var/qmail/.spamassas sin/bayes.lock.h1351974.stratoserver.net.32713 for /var/qmail/.spamassassin/bayes.lock: Permission denied
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: clean message (0.0/5.0) for qmaild:2020 in 0.0 seconds, 922 bytes.
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32713]: spamd: result: . 0 - scantime=0.0,size=922,user=qmaild,uid=2020,required_s core=5.0,rhost=h1351974.stratoserver.net,raddr=127.0.0.1,rport=34407,mid=,autolear n=failed
Apr 26 00:39:18 h1351974 spamd[32712]: prefork: child states: II

Kommentar von Felix (2008-05-05 16:39:00):
Leider bekomme ich das unter einem debian vServer mit Plesk nicht zum laufen! Die Emails kommen dann gar nicht mehr an... Jemand Erfahrungen mit Spamassassin und Plesk+Debian?

Kommentar von FibreFoX (2008-10-06 11:42:27):
Ich weiß nicht, ob es bei allen so ist, aber ich bekomme SA auf ganz einfacher Weise zum Laufen (Plesk 8.6.0):
- Ich habe meinen VServer frisch installiert (meine Lizenz hat keinen SA-Support, Strato halt).
- Dann habe ich Plesk frisch geupdatet etc.
- Zuerst habe ich die blackhostlist für QMail installiert und dann mein System neugestartet.
- Danach habe ich erst, nachdem alles andere frisch war, PSA-SpamAssassin installiert und es hat sich automatisch integriert, ohne mein zutun.

Somit spare ich mir rumgeskripte und nerviges Ärgern. Das einzige was halt fehlt ist eine GUI, aber da kann ich dann einfach die Datei ansich bearbeiten.

Tipp/Hinweis: wenn ihr SA schon installiert habt, dann vorher deinstallieren (z.B. per yast unter suse, per Plesk kann man es nicht entfernen), (evtl neustart?) und dann per Updade-Manager einfach installieren lassen.

Kommentar von Marcus (2009-07-14 16:30:03):
funzt super unter Plesk 9 auf Ubuntu auf nem Strato V-Server. Musste nur die Zeile:

if [ -z $USER ] ; then

abändern in

if [ -z $SMTPAUTHUSER ] ; then

damit ausgehende Mails nicht getestet werden (sonst kann es schon mal passieren, dass die eigenen Mails als Spam deklariert werden, was dann denn Empfänger wundern dürfte :-).

Natürlich hört der Plesk SA auf /usr/bin/spamc -U /tmp/spamd_full.sock | /var/qmail/bin/qmail-queue.orig

DANKE für das Skript!!!

Kommentar von VisualBeo / Christian (2009-12-08 15:11:50):
Für den Strato V-Server gibt es im Kundenbereich (config.stratoserver.net) die Möglichkeit, die SpamAssasin-Lizenz für Plesk kostenfrei nachzubuchen.
Nach etwa 12 Stunden muss dann der neue PleskKey heruntergeladen und installiert werden.